Einnistungsblutung

Keine Angst bei einer Einnistungsblutung

Die Einnistungsblutung kann theoretisch bei jeder Schwangerschaft eintreten, doch nicht jede Frau ist sich dessen bewusst.


Spontane Einnistungsblutung sorgt für Verwirrung.

Wenn eine Frau gerne schwanger werden möchte, fiebert sie dem Termin ihrer Periode meist aufgeregt entgegen. Die Hoffnung das es geklappt hat wird kombiniert mit der Sorge, dass die ungeliebte Periode doch wieder einsetzt. Tritt in dieser Situation eine Einnistungsblutung auf, sind viele Frauen traurig und halten diese Blutung für ihre Periode. Ein Schwangerschaftstest wird natürlich zunächst nicht durchgeführt und die Schwangerschaft macht sich erst bemerkbar, wenn eindeutige Symptome auftreten.


Menstruation während der Schwangerschaft ausgeschlossen.


Immer wieder hört man von dem Gerücht, dass Frauen auch während der Schwangerschaft ihre Menstruation bekommen können. Diese Behauptung ist schlichtweg falsch, wenn es während einer bestehenden Schwangerschaft zu Blutungen kommt, handelt es sich entweder um harmlose Zwischenblutungen oder um eine Einnistungsblutung. Während der Schwangerschaft verhindert die hormonelle Umstellung im Körper der Frau, dass die Gebärmutterschleimhaut abgestoßen wird.


Einnistungsblutung tritt meist vor der Periode auf.

Viele Frauen haben einen regelmäßigen Zyklus, daher können sie einschätzen, ob es sich um den anstehenden Beginn der Periode oder um eine Einnistungsblutung handelt. Doch auch bei Frauen ohne regelmäßige Menstruation, kann es zu einer Einnistungsblutung kommen. Die Symptome unterscheiden sich von denen der normalen Periode, besonders die oftmals vorhandenen Unterleibsschmerzen bleiben aus.